CEREC Logo der Zahnarztpraxis Finzler in Koblenz

CEREC Praxislabor –
Keramik-Zahnersatz in nur einer Sitzung

CEREC steht als Abkürzung für CEramic REConstrution und bezeichnet ein Verfahren zur unmittelbaren Herstellung gefräster Inlays, Onlays, Veneers oder Kronen, das Zahnarzt Ulrich Finzler in Koblenz anbietet.


Das Besondere an dieser Methode ist die Möglichkeit, passgenaue zahnärztliche Restaurierungen (Inlays, Onlays, Kronen oder Veneers) in nur einer Behandlungssitzung herzustellen und direkt am Patienten einzusetzen. Dass dabei abdruckfrei gearbeitet wird, also keine Abformungen und Provisorien mehr benötigt werden, ist ein großer Komfortgewinn für den Patienten.


Inlays und Kronen in nur einer Sitzung

Mit der CEREC-3D-Kamera macht der Zahnarzt eine dreidimensionale Aufnahme des zu behandelnden Zahnes. Diese ersetzt die herkömmliche Abformung. Am Computer wird der Zahnarzt – unterstützt von leistungsfähigen Programmen – dann die Versorgung anhand der Daten passgenau konstruieren. Dabei werden auch direkt die Nachbarzähne und die Antagonisten (der entsprechende Zahn im gegeüberliegenden Kiefer) mit einbezogen, um die Kontakte der Kauflächen optimal zu gestalten (Stichwort: Funktionsanalyse/CMD). Hat der Zahnarzt die Zahnfarbe des Patienten bestimmt, wird im Anschluss mit der vollautomatischen CEREC-Schleifeinheit die Restaurierung in wenigen Minuten aus einem entsprechend getönten Keramikblock herausgefräst. Die CEREC-Restaurierung kann sofort angepasst und eingesetzt werden – auch auf Implantaten.


Hochwertige zahnfarbene Keramik-Restaurierungen

Vollkeramische Inlays, Onlays, Teilkronen, Veneers und Kronen für den Front- und Seitenzahnbereich können so mit dem CEREC-System realisiert werden. Die metallfreien, Restaurierungen aus hochwertiger, dauerhafter Keramik sind lichtdurchlässig, wie natürliche Zähne und können bei passender Farbwahl nicht erkannt werden.

Für aufwendige oder umfangreiche Arbeiten sowie bei Brücken oder Implantat-Versorgungen (ganzer Zähne) kann die sogenannte CEREC-inLab Variante des Verfahrens eingesetzt werden. Da mit der handgeführten CEREC-3D-Kamera im Mund und über mehrere Zähne hinweg noch keine zufriedenstellenden Daten ermittelt werden können wird hier mit einem herkömmlichen Abdruck gearbeitet. Von diesem wird im Dentallabor ein Modell angefertigt und gescannt. Der Zahnarzt konstruiert dann Computer eine Versorgung. So kann die Behandlung auf zwei kurze Sitzungen verkürzt werden. Ein Provisorium wird aber trotzdem benötigt.


Diese Vorteile bietet CEREC dem Patienten:

  • Nur ein Zahnarzt-Termin
  • Bei Inlays, Onlays, Veneers und Kronen Abdruckfrei
  • Kein Würgereiz
  • Nur zwei Zahnarzt-Termine bei Brücken
    (CEREC-inLab-Arbeiten)
  • Perfektes Aussehen durch "unsichtbare", zahnfarbene Keramik
  • Perfekter Sitz und hohe Lebensdauer der Restaurierung
  • Im Preis-Leistungsvergleich unschlagbar
  • Absolut metallfreie und biokompatible Zahnkeramik
  • Minimalinvasiv – schont Ihre gesunde Zahnsubstanz
  • Ideal für Angspatienten